Therapien

Das Herzstück unserer Praxis ist das Team hervorragender Therapeuten. Wir bilden uns laufend intern und extern für Sie fort. So sichern wir Ihnen die Einbeziehung der neuesten Forschungserkenntnisse in unsere Arbeit zu. In regelmäßigen Teambesprechungen werden Fälle individuell besprochen, keine Information versickert. Freuen Sie sich auf unser Qualitätsmanagement und die gute Organisation der Praxisabläufe.

Die Physiotherapie orientiert sich bei der Behandlung
primär an den Beschwerden, den Funktions - und Bewegungseinschränkungen des Patienten. Sie nutzt die manuellen Fertigkeiten des Therapeuten, gegebenenfalls unterstützt durch dezent eingesetzte maschinelle Hilfe. In der klassischen Heilgymnastik werden Sie nach operativen Eingriffen, zum Beispiel Knie- oder Hüftoperationen durch den Physiotherapeuten angeleitet, gezielte Übungen durchzuführen, die ein reibungsloses Funktionieren Ihres Körpers nach einer Operation sicherstellen sollen. Therapeutisches Ziel ist die Eigenaktivität des Patienten, die Wiederherstellung der Beweglichkeit – häufig auch die Reduktion von Schmerzen.

Unsere Leistungen:

  • Manuelle Therapie für Erwachsene und Kinder
  • Osteopathie für Erwachsene und Kinder
  • Krankengymnastik
  • D1 – Heilmittelkombination
  • Krankengymnastik am Gerät
  • Krankengymnastik auf neurophysiologischer Grundlage (Bobath für Erwachsene und Kinder, PNF)
  • Massage (klassische, Bindegewebs- und Segmentmassage)
  • Triggerpunkttherapie
  • Schlingentischtherapie
  • Elektrotherapie
  • Ultraschall
  • Fangopackungen, Kryotherapie, Thermotherapie
  • Atemtherapie
  • Kinesiotape
  • Hausbesuche

Die Manuelle Therapie befasst sich mit der Untersuchung und Behandlung von Funktionsstörungen und Erkrankungen des Bewegungssystems. Dabei werden alle beteiligten Gelenke, Muskeln und Nerven mit einbezogen. Ziel ist es, diese Störungen und Schmerzen zu lindern oder ganz zu beseitigen. Dabei sollen nicht nur Symptome behandelt werden – die Manuelle Therapie sucht nach den Ursachen und arbeitet daran, diese zu beseitigen.

Mit punktuellem Druck werden schmerzhaft verspannte Muskeln gezielt gelöst und Schmerzen sofort gelindert.

Die Kaumuskeln werden entspannt und die Kiefergelenke entlastet. Anwendungsbereiche sind Schmerzen an der Halswirbelsäule, im Nacken- und Schulterbereich, Kopfschmerzen und Tinnitus, Zähneknirschen und begleitend bei Zahnspangenanpassungen.

Hier können Sie sich unseren Flyer herunterladen.

Wenn Sie an Verspannungen in einer bestimmten Region leiden, zum Beispiel an Verspannungen des Schultergürtels oder an der Wirbelsäulenmuskulatur, im Nacken oder in der Kreuzbeinregion, wird eine Massage sowohl Ihren gesamten Körper entspannen, als auch eine Wohltat nach einem stressigen Arbeitstag sein. Weiter wird durch die Anwendung spezieller Massagen, wie zum Beispiel der Fußreflexzonenmassage, Ihr Stoffwechsel sowie das innere Organsystem stimuliert. Fango-Wärmepackungen werden etwa 20 – 40 Minuten auf die erkrankten Körperstellen gelegt. Sie wirken durchblutungsfördernd, entspannend und schmerzlösend.

Wenn Sie an Ödemen, also geschwollen Extremitäten leiden – häufig ist dies nach Operationen oder Verletzungen der Fall – werden die Lymphgefäße durch den Therapeuten mit großflächigen, langsam ausgeführten Handgriffen drainiert, also zur Zirkulation angeregt. Dies trägt entscheidend zur Entstauung der Gewebeschwellungen bei und der Heilungsprozess wird entscheidend unterstützt.

Der Schlingentisch ist eine Gerätekombination, in der ein Patient die Schwerelosigkeit am ganzen Körper oder an einzelnen Körperteilen erfahren kann. Dazu werden einzelne Körperteile mit Hilfe von speziellen Seilzügen und Schlingen aufgehängt. Das daranhängende Gewicht des Körperteils wird somit mehr als halbiert und bringt dadurch eine deutliche Entlastung auf schmerzhaft gestörte Strukturen, dies wird mit großem Erfolg bei akuten Bandscheibenvorfällen angewandt.

Diese aus der umfassenden Betreuung von verletzten Sportlern heraus entstandene Therapieform verbindet die Erkenntnisse der Trainingslehre aus der Sportwissenschaft mit Elementen physiotherapeutischer Behandlungstechniken. So wird es möglich, in der Gestaltung aktiver Übungsprogramme der Komplexität eines Schadensbildes gerecht zu werden. Ein Zustand nach Verletzung oder Operation ist nicht nur von einem Verlust an Kraftfähigkeit, sondern zuerst durch einen Verlust von Beweglichkeit und Koordination gekennzeichnet. Ziel ist die individuelle Heranführung des Patienten an die ihn im beruflichen oder sportlichen Alltag erwartenden Belastungen.

Die Elektrotherapie aktiviert Muskel- und Neventätigkeit, bahnt Muskelaktivität bei Lähmungen und nach Inaktivität. Außerdem wird sie angewandt bei Durchblutungsstörungen, Schmerzen und Erkrankungen des Bewegungsapparates sowie Muskelschwäche.

Schallwellen wirken tief im Gewebe schmerzlindernd, durchblutungsfördernd und stoffwechselanregend. Eine Ultraschallbehandlung wird vor allem bei schmerzhaften Beschwerden wie Rückenschmerzen oder Gelenkerkrankungen und bei Narben eingesetzt.